Der Klimawandel bedroht alles Leben auf unserem Planeten

Anfang 2007 begann ich mich für das Thema zu interessieren und erkannte die Wichtigkeit für unser Leben, so dass ich mich entschloss, dies in meinem Chemieunterricht zu implementieren. Ich nahm ich eine Sendung der Reihe Quarks & Co. mit dem Titel Klimawandel auf und benutze diese Sendung als Einstieg in das Thema. Zehn Jahre später konnte ich immer noch dasselbe Video benutzen, denn es hatte sich nichts geändert. Gerade nach dem Urteil des Bundesverfassungsgericht hat sich gezeigt, wie wenig unsere Regierung in den vergangenen Jahren gegen den Klimawandel getan hat. Wir müssen den politischen Stillstand der GroKo beenden. Es bleibt nicht mehr viel Zeit.

Den Stillstand endlich beenden

Die Schere zwischen den Pariser Klimazielen und dem, was unsere Regierung bislang getan hat, klafft immer weiter auseinander. Bereits jetzt liegen wir im Schnitt im 1,2 °C über der Temperatur der vorindustriellen Zeit. Dabei muss jedem Menschen klar sein, dass es so nicht weiter geht. Es gibt auch keine wirtschaftlichen Argumente dagegen, denn der Klimawandel kostet uns um ein Vielfaches mehr als die Investitionen in den Klimaschutz.

Warum zögern wir noch? Geredet wurde viel, nun muss gehandelt werden!

Ausstieg aus der Kohleverstromung

Der von der Großen Koalition geplante Kohleausstieg kommt zu spät. Schon heute verstopft dreckiger Kohlestrom unsere Netze und verhindert so, dass erneuerbare Energien ihr Potential ausschöpfen können. Dass für den Braunkohletagebau weitere Dörfer abgebaggert werden sollen, obwohl dies selbst nach dem Gutachten des Bundeswirtschaftsministerium nicht notwendig wäre, ist ein Skandal, den wir nicht hinnehmen dürfen. Als Mitglied des Bundestags möchte ich mich dafür einsetzen, die letzten deutschen Kohlekraftwerke spätestens 2030 vom Netz zu nehmen.

Ausbau regenerativer Energiequellen

Unsere Energieversorgung muss grundlegend umgebaut werden. Wir brauchen endlich eine echte Ausbauoffensive für Windkraft und Photovoltaik. Das schafft zukunftssichere Arbeitsplätze, senkt unsere CO2-Emissionen, verbessert unsere Luftqualität und wird sich vergünstigend auf die Strompreise auswirken. Schon heute kostet die Kilowattstunde Solar- oder Windstrom deutlich weniger als solche aus Kohleverstromung.

Sparmaßnahmen attraktiver machen

Verbraucher*innen dürfen mit dem Energiesparen nicht allein gelassen werden – im Gegenteil: Die Klimakrise ist eine systemische Krise und als solche muss sie gelöst werden. Durch die Abschaffung klimafeindlicher Subventionen und ihre Verlagerung auf klimafreundliche Technologien können intelligente Anreize gesetzt werden. Mit dem Energiegeld wollen wir die Kosten aus der Bepreisung von CO2 außerdem an die Bürger*innen zurückgeben. So würden vor allem diejenigen draufzahlen, die hohe Emissionen verursachen und klimaschonendes Verhalten würde sich finanziell lohnen. Auf diese Weise wären echte Lenkungswirkung und sozialer Ausgleich realisiert.

Mobilität neu denken

Durch konsequente Förderung von Schienenverkehr, Radwegen und Elektromobilität kommen wir weg vom fossilen Verkehr. Mehr dazu gibt es hier.

URL:https://hape-weiss.de/httpshape-weissdeumwelt/klimawandel/